FAQ

Häufige Fragen und Antworten für dich im Überblick

Hinweise zum Auswechseln des biOrb Filters?

Der Filter lässt sich leicht auswechseln.

Schalten Sie die Pumpe aus. Gehen Sie mit der Hand in Ihr biOrb und drehen Sie die Luftsäule zu einem Viertel um, um sie zu lösen. Heben Sie danach einfach die gesamte Filterpatrone heraus. Durch eine weitere Viertelumdrehung wird der Filter entfernt, der sämtliche Abfälle enthält. Schrauben Sie einen neuen Filter auf. Setzen Sie ihn wieder in Ihr biOrb ein, schalten Sie die Pumpe ein und schon ist alles fertig.

Wie funktioniert der Filter in einem biOrb?

Biologisch, mechanisch und chemisch.

Sauberes Wasser strömt unter Druck durch die Luftsäule in die Mitte Ihres biOrbs. Es durchbricht die Wasseroberfläche und sorgt so für ein Gleichgewicht zwischen den Gasen und der Luft über der Wasseroberfläche.

Der zirkulierende Wasserstrom sammelt dann auf seinem Weg nach unten Fischabfälle.

Er spült die Abfälle durch die Keramikteile, in denen die natürliche biologische Filterung einen Teil der Schadstoffe absorbiert. Das frisch mit Sauerstoff angereicherte Wasser bietet auch Bakterien Nahrung.

Verbleibende Abfälle werden vollständig in der Schwammpatrone eingeschlossen. Das Wasser wird anschließend durch Harzpartikel und natürliche Stabilisatoren geleitet, um schädliche Substanzen zu entfernen und die pH-Werte konstant zu halten.

Das saubere Wasser wird danach auf seinem Rückweg durch die Luftsäule mit Sauerstoff angereichert, bevor sich der Zyklus wiederholt.

Warum muss ich die Filterpatrone auswechseln?

Die Filterpatrone arbeitet wie ein Abfalleimer. Nach einer gewissen Zeit ist er voll. Indem Sie die Patrone regelmäßig auswechseln, entfernen Sie alles, was sie aus dem Aquarium aufgenommen hat, so wie Sie auch Ihren Müll herausbringen, damit er abgeholt werden kann. Für eine optimale Filterung sollte die Filterpatrone alle vier bis sechs Wochen ausgetauscht werden. Im biOrb 105 l/28 GAL muss der Filter alle vier Wochen ausgetauscht werden.

Muss ich stets Keramikteile vorhanden haben?

Ja. Die Keramikteile sorgen für die unentbehrliche biologische Filterung. Sie sind die Toilette Ihrer Fische. Bakterien besiedeln die Keramikteile und vernichten giftige Fischabfälle. Dies macht das Wasser für Ihre Fische sicherer. Ohne sie würde das Wasser schnell stark verschmutzen.

Muss ich jemals das ganze Aquarium reinigen?

Solange Sie die Anweisungen zur Fütterung, Fischauswahl, Aufstellung und Wartung befolgen, brauchen Sie das Aquarium niemals zu entleeren und zu reinigen. Sollte dennoch eine Komplettreinigung erforderlich sein, belassen Sie mindestens ein Drittel des alten Wassers im Aquarium und reinigen Sie die Keramikteile im schmutzigen Wasser des Aquariums (benutzen Sie zur Reinigung nie Leitungswasser).

Warum muss ich die Fische nach und nach einsetzen?

Durch Ausscheidungen von Fischen entsteht Ammoniak. Dies kann tödliche Folgen für die Fische haben. Die Bakterien verwandeln das giftige Ammoniak in Nitrit und anschließend in eine sicherere Substanz namens Nitrat. Wenn ein Fisch eingesetzt wird, steigt die Ammoniak- und Nitiritkonzentration stark an. Die Filterbakterien bemühen sich darum, die Ammoniak- und Nitritkonzentration wieder auf ein sicheres Niveau zu bringen. Dadurch steigt die Konzentration des sicheren Nitrats beständig an. Dieser Prozess wird als Ausgleich bezeichnet. Für einen kleinen Goldfisch dauert dieser etwa 28 Tage an. Dies ist eine potenziell gefährliche Zeit für den Fisch. Während dieser sollte die Ammoniakkonzentration so niedrig wie möglich gehalten werden, indem ein kleiner Fisch eingesetzt und nicht zu viel gefüttert wird. Dennoch vertragen einige Fische keine sehr neuen Aquarien. Es ist sehr wichtig, dass Fische allmählich eingesetzt werden. Empfohlen wird ein kleiner Fisch alle 28 Tage.